Freudentag: Zweites aarReha Zentrum ist eröffnet!

Was Ende 2016 mit einer Idee über eine mögliche Zusammenarbeit zwischen der aarReha Schinznach und der Spital Zofingen AG begann, wurde am Freitag, 28. September feierlich und spektaktulär eröffnet: Das neue Rehazentrum der aarReha Schinznach auf dem Gelände der Spital Zofingen AG.

v.l.n.r. Konrad Widmer (VR Präsident KSA), Dr. med. Christian Reize (CEO Spital Zofingen), Peter Suter (Stiftungsratspräsident aarReha), Regierungsrätin Franziska Roth, Urs Siegrist (fsp Architekten), Beat Schläfli (Direktor aarReha), Hans-Martin Plüss (Vize-Ammann Zofingen), Dr. med. Robert Rhiner (CEO KSA)

Die aarReha Schinznach ermöglicht in Zofingen 30 stationären Patientinnen und Patienten muskuloskelettale und geriatrische Rehabilitation. «Es ist ein grosser Tag und ein grosser Schritt für die aarReha Schinznach», sagt Direktor Beat Schläfli. «Der Schritt, nach 50 Jahren ein zweites Zentrum zu eröffnen, brauchte viel Mut, viel Engagement und beinhaltet auch ein gewisses Risiko.» Zofingen wurde ausgesucht, weil dieser Standort bisher ein weisser Fleck auf der Reha-Landkarte war.

In den Bereichen medizinische Diagnostik, Hotellerie und Facility Management wird die aarReha durch das Spital Zofingen unterstützt. Das Spital stellt zudem auch das Therapiebad, einen Trainingsraum und zusätzliche medizinische Ressourcen zur Verfügung. Als Eigentümerin der Liegenschaft vermietet die Spital Zofingen AG die Räumlichkeiten an aarReha Schinznach. Der Mietvertrag ist auf 10 Jahre mit Verlängerungsoptionen von zweimal 5 Jahren festgelegt.

Frau Regierungsrätin Franziska Roth überbrachte Glückwünsche vom Kanton und lobte die Zusammenarbeit. Hans-Martin Plüss Vizeammann Zofingen freute sich insbesondere über die 50 neu geschaffenen Stellen in der Region. «Es ist eine Eine Win-Win-Win Situation für alle», so Plüss.

Um das gegenseitige Vertrauen zu unterstreichen, spannte Hochseilartist Freddy Nock zwischen dem Spital und dem neuen Rehazentrum ein Seil. Nock führte zuerst Spital-CEO Christian Reize über das Seil auf das Dach des neuen Zentrums, wo er zusammen mit aarReha-Direktor Beat Schläfli ein Band durchschnitt. Danach schritt auch Schläfli mit Nock über das rund 50 Meter lange Seil hinüber ins Spital. Der tosende Applaus gehörte den Seilkünstlern aber auch dem neuen gut gelungenen Zentrum. 

01. Oktober 2018