Viadukt in Schinznacher-Klinik eröffnet

Ein weiterer historischer Meilenstein im Umbau der Schinznacher aarReha-Klinik ist geschafft: Das Zwischengebäude - liebevoll auch «Viadukt» genannt -  ist eröffnet und konnte den Patientinnen und Patienten zur Nutzung bereits übergeben werden. Das «Viadukt» verbindet das Therapiegebäude «Quellenhaus» mit dem Zimmer- und Restauranttrakt  «Aarehaus». Dank dieser Verbindung ist nun die gesamte Klinik durchgängig erschlossen. 

Viadukt zwischen Quellenhaus und Lindenhaus

Das dreigeschossige Viadukt, ein reiner Holzbau, wurde zwischen die beiden bestehenden Gebäude nahtlos eingefügt. Die Architektur des Viadukts nimmt Formen und Elemente der beiden älteren Trakte auf und lässt sie miteinander verschmelzen. Beispielsweise wurde die Idee der bedruckten Glasfassade des Quellenhauses übernommen, jedoch etwas adaptiert umgesetzt. Der Einsatz von baubiologischen Substanzen und gewichtssparsamen Elementen sowie die Schaffung einer wohnlichen Atmosphäre standen bei der Bauplanung im Vordergrund.

Im 1. und 2. Stock befinden sich 10 Patientenzimmer mit Sicht auf den Innenhof bzw. auf die Aare. Das helle Lerchenholz und das warme Farbkonzept verleihen den Räumen eine gemütliche Ambiance. Für die Beleuchtung sorgen einerseits technisch funktionale Lichtquellen, anderseits aber auch schmucke Deckenlampen. 
Im Erdgeschoss befindet sich der grosszügig eingerichtete Trainings- und Therapieraum MTT mit einer Trainingsfläche von 204 m2. Mit zwei gut ausgestatteten Umziehkabinen, einer Garderobe mit Dusche und ausreichend Stauraum für Trainingsmaterial ist ab sofort entspanntes Trainieren möglich. 

Die medizinalkonformen Kraft- und Ausdauergeräte von Frei Swiss AG Geräte bieten eine grosse Übungsauswahl und machen somit ein massgeschneidertes Training möglich. Die technologisch fortgeschrittenen Geräte sind ausgerichtet auf die Bedürfnisse unserer Patienten. Gerade der hindernisfreie Geräteeinstieg unterstützt geriatrische wie auch Patienten im Rollstuhl. 

Die Einteilung des Trainingsraums ist durchdacht: Der Kern des Raums besteht aus Trainingssituationen, die den Alltag simulieren. Aktivitäten des täglichen Lebens werden hier geübt. Der Bereich mit Ausdauergeräten ist auf den Innenhof ausgerichtet. Im hinteren Teil des Raums trainieren die ambulanten Patienten – mit Überblick über den ganzen Raum. Hier finden sich Geräte für spezifische Rückenübungen sowie eine TRX-Aufhängung (Schlingentrainer). Die Kraftgeräte, die für alle zugänglich sein müssen, stehen nah beim Eingang. Der direkte hindernisfreie Zugang ist dabei entscheidend.  

Nach einer individuellen Einführung durch einen Physiotherapeuten trainieren die Patientinnen und Patienten in Gruppen. Während der offiziellen Betriebszeiten überwachen erfahrene und bestens ausgebildete Physiotherapeuten das Training. Nach 17.00 Uhr bleibt der Raum zur individuellen Nutzung offen. Auch interne Mitarbeiter, sind nach einer Einführung durch einen Physiotherapeuten herzlich willkommen. Die Förderung des betrieblichen Gesundheitsmanagements ist der aarReha wichtig. 

Das Ambiente des Saals mit schalldämmenden Birkendecken, gedeckten Farben und Oberlichtern lädt geradezu zum Trainieren ein. Ca. 60% der stationären Patientinnen und Patienten sowie 30 Mitarbeitende nutzen den Trainingsraum regelmässig. 

Das Viadukt, eine zukunftsgerichtete und perfekt eingepasste «Zwischenlösung»! 

02. April 2019